Im Herbst 2004 waren wir erstmals auf Bornholm.

Eine Besonderheit und Wahrzeichen der Insel sind die vier weiß gekalkten Rundkirchen  aus den frühen Tagen der Christianisierung (Olsker, Nyker, Nylars und Østerlars), die früher als festungsähnliche Zufluchtsstätten dienten.

Was uns heute kurios anmutet, ist der mächtige Pfeiler in der Mitte des Kircheninneren, der den meisten Gläubigen den Blick zum Altar versperrt. Aus statischen Gründen – früher führten Treppen zu zwei Obergeschossen – sahen sich die Baumeister im Mittelalter zu diesem ungewöhnlichen Schritt aber gezwungen. Sie konnten noch kein Deckengewölbe so weit spannen, dass es für den ganzen Innenraum gereicht hätte.

 

 

Die größte und mächtigste ist die Østerlarskirke in Ostbornholm. Sieben äußere Stützpfeiler geben ihren Rundungen Halt. Das Rundschiff besitzt in der Mitte einen mächtigen, von einem figurenreichen Fries verzierten Rundpfeiler, in dem sogar noch eine Taufkapelle Platz hat.

 

Oesterlars Kirke4.jpg (77048 Byte) Oesterlars Kirke2.jpg (60875 Byte) Oesterlars Kirke3.jpg (79258 Byte) Oesterlars Kirke1.jpg (74105 Byte) Die Østerlars Rundkirche wurde um 1150 als Verteidigungskirche erbaut. Die Kirche besteht aus rohem, gespaltenem Feldstein. Das runde Schiff misst 17 m im Durchmesser und wurde um einen dicken Mittelpfeiler herum gebaut. Der Mittelpfeiler der Unterkirche ist mit Kalkmalereien von etwa 1350 dekoriert und die Kanzel stammt aus dem Jahre 1595. In der Nähe der Kirche finden Sie einen Glockenturm aus Feldstein, dessen Glockengeschoss holzverkleidet ist, und im Waffenhaus können Sie zwei Runesteine bewundern.

 

 

Im Norden Bornholms dient die sehr exponiert liegende Olskirke auch als Seezeichen. In ihrem Inneren ist eine gelungene Verbindung zwischen mittelalterlicher und moderner Kirchenkunst im Altarraum zu sehen: Bornholms einziger Keramikaltar, 1950 gefertigt, zeigte die Verkündigung der Osterbotschaft.

 

Die Olsker Rundkirche ist eine festungsartige romanische Kirche aus Granit mit drei Stockwerken und besonders guter Dachkonstruktion. Sie wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Die Kirche ist 30 m hoch und auf den 1,5 m dicken Außenmauern können Sie Reste von Kalkmalereien von etwa 1500 besichtigen. Das Altargemälde aus Porzellan stammt von 1950. In der Kirche finden Sie außerdem einen Wehrgang hinter einer Mauer mit 9 Schusslöchern.

Zur Kirche gehört ein freistehender Glockenturm.

 

Ols Kirke5.jpg (82313 Byte) Ols Kirke2.jpg (55945 Byte) Ols Kirke1.jpg (67166 Byte) Ols Kirke3.jpg (70122 Byte) Ols Kirke4.jpg (67599 Byte)

 

Die Nylarskirke, einzige Rundkirche ohne äußere Stützmauern, ist für ihre Kalkmalereien aus dem 13. Jh. bekannt, die ältesten, die in Bornholmer Kirchen erhalten sind.

 

Nylars Kirke2.jpg (64331 Byte)

Nylars Kirke1.jpg (96041 Byte)

Nylars Kirke3.jpg (66622 Byte)

Nylars Kirke4.jpg (72478 Byte)

Die Nylars Rundkirche im Romanischen Stil stammt aus dem 12. Jahrhundert und liegt ca. 10 km südwestlich von Rønne. Das Rundhaus der Kirche hat einen Durchmesser von 11 m. Eine Öffnung im Boden zeugt davon, dass die Kirche früher zur Verteidigung und als Vorratslager benutzt worden war. Auf dem Mittelpfeiler des Schiffes können Sie Kalkmalereien bewundern, die etwa aus den Jahren 1275 bis1300 stammen. Es gibt moderne Glasmosaiken mit dem Auferstehungsmotiv. Im Waffenhaus stehen zwei Runesteine, und auf dem Friedhof können Sie einen 6,4 m hohen Glockengehäuse aus rohem Feldstein besichtigen.

 

 

Von der Nykirke nördlich Rønne wird angenommen, dass sie größer geplant war, aber nicht ganz fertiggestellt wurde. Sie ist ein Stockwerk kleiner als die anderen und auch die jüngste der vier Rundkirchen

 

Die Nyker Kirche, kleinste Rundkirche mit nur zwei Stockwerken in romanischem Stil. wurde etwa 1150 erbaut und ist mit Kalkmalereien von ca. 1400 versehen. Diese befinden sich u. a. auf dem 3 m dicken Mittelpfeiler und auf den Wänden. Die Kanzlei stammt au dem Jahre 1872, und im Waffenhaus finden Sie eine Tafel von 1747 mit der Anzahl der Opfer der Epidemien in den Jahren 1618 und 1654 sowie einen romanischen Grabstein. Auf dem Friedhof können Sie den Glockenturm aus Fachwerk bewundern.

Ny Kirke1.jpg (59524 Byte) Ny Kirke2.jpg (76255 Byte) Ny Kirke3.jpg (86559 Byte) Ny Kirke4.jpg (94112 Byte) Ny Kirke Glockenturm.jpg (62573 Byte)

 

 

Außer den vier Rundkirchen gibt es noch unzählige andere Kirchen. Alle haben wir in der Kürze der Zeit natürlich nicht sehen können, zumal wir ja nicht auf "Kirchen-Urlaub" waren und noch viele andere Sehenswürdigkeiten sowie die Natur sehen und erleben wollten.

 

Neksoe Kirche3.jpg (72294 Byte)

Neksoe Kirche1.jpg (98911 Byte)

Neksoe Kirche2.jpg (64347 Byte)

Neksoe Kirche Seitenfluegel.jpg (62775 Byte)

Nexø Kirke

Spätgotische Kirche, die dem Schutzheiligender Seefahrer "St. Nikolaus" geweiht ist.

Renaissance-Turm und Kapelle aus dem 18. Jahrhundert.

1985 innen restauriert. Ausschmückung 1995 vollendet.

 

Svaneke Kirche3.jpg (67605 Byte)

Svaneke Kirche2.jpg (87034 Byte)

Svaneke Kirche1.jpg (76384 Byte)

Svaneke Kirke

Die kräftig rosa gefärbte Kirche von Svaneke (die Farbe erhielt sie bei der letzten Restaurierung) liegt hoch über die Stadt. Die Kirche wurde ca. 1350 als Kapelle erbaut und bekam 1789 ihre Turmspitze. Die barocke Kanzel ist von 1683. Die Kirche wurde 1881 umgebaut und dabei verlängert.

 

Ruts Kirke2.jpg (67833 Byte)

Ruts Kirke1.jpg (106247 Byte)

Ruts Kirke Seitenfluegel.jpg (68582 Byte)

Ruts Kirke (Rutsker)

Bornholms am höchsten gelegene Kirche, 130 m über dem Meeresspiegel. Sie wurde um 1200 in romanischem Stil gebaut mit hübschem Glockenturm. Sie ist dem Schutzpatron Sankt Michael geweiht, dem Führer der himmlischen Heerscharen und auch der Heilige der Bornholmer Runensteine. Neuerer Altartisch, Kanzel und Gestühl. Im Chor eine Lampe von der Festung Hammershus

 

Ibs Kirke1.jpg (92093 Byte)

Ibs Kirke 2.jpg (72677 Byte)

Ibs Kirke3.jpg (70570 Byte)

Ibs Kirke4.jpg (63810 Byte)

Ibs Kirke (Ibsker)

Romanische Kirche vom Ende des 12. Jahrhunderts, St. Jakob geweiht. Waffenhaus nach Süden etwas jünger, das nördliche Querschiff ist von 1857. Das alte Inventar ist teilweise bewahrt worden. In den vier Feldern der Renaissance-Kanzel befinden sich Keramiktafeln von 1964 mit den vier Evangelisten.

 

Povls Kirke2.jpg (96950 Byte)

Povls Kirke3.jpg (88463 Byte)

Povls Kirke4.jpg (67516 Byte)

Povls Kirke5.jpg (63773 Byte) Povls Kirke6.jpg (88980 Byte)

Povls Kirke (Povlsker)
Kirche um ca. 1250 in romanischem Stil, ohne Turm, erbaut. Enthält Kalkmalereien. Bei der letzten Restaurierung wurde die eigenartige Vorderseite des Altares entdeckt.

 

Roenne Nikolaikirche1.jpg (61760 Byte)

Roenne Nikolaikirche2.jpg (65425 Byte)

Roenne Nikolaikirche3.jpg (73901 Byte)

Nicolai Kirke (Rønne)
Ursprünglich von 1275, dem Schutzheiligen der Seefahrer, St. Nicolai, geweiht. Im 16. Jahrhundert ausgebaut und später mit Turm und mit nördlichem und südlichem Querschiff versehen. 1915-17 restauriert und mit Bomholmer Kanzel versehen. Gotländisches Taufbecken von 1350. Einzigartiger Granitfußboden in der ganzen Kirche. Glasmosaiken von 1954 zeigen den Sämann. 1991 neues Altarbild.

 

Allinge Kirche1.jpg (79807 Byte)

Allinge Kirche3.jpg (75445 Byte)

Allinge Kirche4.jpg (67752 Byte)

Allinge Kirche Seitenfluegel.jpg (77979 Byte)

Allinge Kirke
Ursprünglich um 1500 als als Kapelle errichtet, 1896 zur Kirche ausgebaut. Eigenartiges Altarbild. Kanzel ungefähr von 1650. "Busch"- Orgel von 1894. In und um die Kirche befinden sich Erinnerungen an Hamrnershus, u.a. das Altarbild, der Kronleuchter und die Grabsteine seiner Kommandanten. Restauriert 1992.

 

Oestermarie Kirke alt und neu.jpg (95515 Byte)

 alte und neue Kirche

Oestermarie Kirke alt.jpg (97928 Byte)

alte Kirche

Oestermarie Kirke neu.jpg (87970 Byte)

neue Kirche

Østermarie Kirke
Østermarie Kirke (neu) wurde 1891 im neoromanischen Stil erbaut und übernahm die Funktionen der mittelalterlichen Maria-Kirche, aus der Kanzel, Taufbecken und Epitaph über Bornholms Befreier Jens Kofoed  stammen.
Die Kirche wurde mit 2 Seitenarmen errichtet, wodurch im Grundriß eine Kreuzform erreicht wurde. Die Kirche ist aus  Quadern von Paradiesgranit erbaut.

 

 

Arkirkeby Kirche1.jpg (84469 Byte)

Arkirkeby Kirche2.jpg (91611 Byte)

Aa Kirke (Aakirkeby)
Um ca. 1150 aus Grünsandstein und Silurkalk im romanischem Stil erbaut. Im Mittelalter Bornholms "Domkirche". Kanzel und Altarbild aus der Renaissance. Bemerkenswertes Taufbecken des Meisters Sigrat, aus sprödem Sandstein. Doppelter Turm.

(Leider war die Kirche verschlossen, deshalb keine Innenaufnahmen)

Gudhjem Blick auf Kirche.jpg (86312 Byte)

Gudhjem Kirche mit Fahne

Gudhjem innen.jpg (27104 Byte)     Gudhjem Kanzel.jpg (22965 Byte)

(diese 2 Fotos von:

http://www.bornholm.ch/kirchen/gudhjem/index.htm )

Gudhjem Kirke
Die neue Kirche im neoromanischen Stil wurde 1893 eingeweiht. Sie wurde mit rustikal gemeißelten Granitquadern gebaut. Ein Teil des Inventars der alten St. Anna Kapelle, deren Ruine man gleich nebenan sehen kann, befindet sich jetzt in der neuen Kirche nämlich die Altartafel und die Kanzel (von 1575) Die Altartafel ist dreiteilig, spätgotisch und ca. von 1475.
Das Relief in der Mitte stellt das Sterbebett der Jungfrau Maria dar, umgeben von den 12 Aposteln. 

Leider war auch diese Kirche geschlossen, deshalb keine eigenen Innenaufnahmen.

Peders Kirke.jpg (97237 Byte)

Pederskirke Altar.jpg (21316 Byte)  Pederskirke Kanzel.jpg (23809 Byte)

(diese 2 Fotos von:

http://www.bornholm.ch/kirchen/pedersker/index.html )

Peders Kirke

Die wahrscheinlich älteste Kirche Bornholms wurde um 1150 im romanischen Stil erbaut. Sie ist St. Peter geweiht.

Fast das ganze Inventar ist neueren Datums, abgesehen vorn Taufstein, welcher eine spätromanische, gotländische Arbeit ist. Die Taufschale ist ungefähr aus dem Jahre 1575.  

Der Altar wurde 1854 wieder neu aufgemauert, und die Altartafel ist ein Gemälde des Konservators C.C Andersen aus dem Jahre 1878. 

Auch diese Kirche konnten wir leider nicht von innen sehen.

 

 

Hinweis:

Die Kurzbeschreibungen zu den einzelnen Kirchen habe ich Prospekten sowie von http://www.bornholm.ch/kirchen entnommen.

 

Kirchen vor 2002    Kirchen 2002    Kirchen 2003    Kirchen 2004   Kirchen 2005    Kirchen Rügen und Hiddensee   Kirchen andere Länder