Ein Mosaik-Fußboden in den untersten Etagen des Lafayette.

 

 

 

Dort entstanden dieses Fotos.

 

  

 

 „Der Turm von Klythie“ von John Chamberlain, 1995. Dieser Turm besteht aus (deformierten) Autos und bildet das Zentrum des Quartier 205, einem Einkaufszentrum an der Friederichstraße 70. Es ist unterirdisch verbunden mit dem Q 206, einem weiteren Einkaufszentrum mit Designerläden im Art Deco Stil. Dieses ist wiederum unterirdisch verbunden mit dem Q 207, auch bekannt als Galeries Lafayette.

Da der Turm über zwei recht hohe Etagen geht, wirkt er - wenn man direkt vor ihm steht - schon ganz schön hoch. Glücklicherweise ist er nicht massiv.

Den Turm gab es aber schon vor der „Abwrackprämie“ :)

 

 

 

Hier waren offenbar Schüler zur Klassenfahrt in Berlin, gönnten sich eine Pause unter den Linden

und amüsierten sich mit den zudringlichen Tauben.

 

 

 

 

Im Bötzow-Viertel (Bezirk Prenzlauer Berg) sind bereits fast alle alten Häuser saniert.

Aber es finden sich dazwischen auch noch richtige alte Bauten.

 

 

 

An solchen alten, bereits leer gewohnten Häusern findet man natürlich auch Graffiti...

 

 

 

Aber es gibt offenbar auch Auftrags-Graffiti, hier ein Hinweis auf den Knaack-Club:

 

 

 

 

Hier kann man nur sagen: Jedem das Seine... Der eine bevorzugt Alkohol, der andere Multivitamine.

 

 

 

 

Abgestellt im zweiten Hinterhof einer ehemaligen Fabrik in der Greifswalder Straße, der wiederum auf die Straße am Friedrichshain führt. In dieser ehemaligen Fabrik befindet sich jetzt das „Haus der Demokratie und Menschenrechte“.

http://de.wikipedia.org/wiki/Haus_der_Demokratie_und_Menschenrechte

 

 

 

 

Zum Schluss noch diese Erkenntnis:

 

 

 

 

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterwegs in Berlin (1)

 

11.05.2009