FRIEDRICHSHAGEN UND MÜGGELSEE

 

Zu einem Kurzausflug an den Müggelsee geht es mit der S-Bahn...

Am S-Bahnhof Karlshorst steht dieser "einladende" Imbiss.

Aber weder heiße noch kalte Verlockungen gab es.

 

 

V

Am S-Bahnhof Friedrichshagen angekommen, kann man sehen, wie viele hier das Fahrrad zur Anfahrt nutzen!

 

 

 

Beim kurzen Bummel durch die Bölschestraße sieht man einige sehr schöne alte kleine Häuser.

Sie behaupten sich im Straßenbild.

 

 

 

Auch schöne Türen kann man finden.

 

 

 

 

Bänke laden zum Verweilen ein...

 

 

Die weiße Bank steht vor einer Bäckerei mit Café, man kann die Bank als Sitz mit Tisch

verwenden und gemütlich beim Kaffeetrinken das pulsierende Leben auf der Straße beobachten.

 

 

 

Frau Modepuppe lockt zum Einkauf....

 

 

 

Dann geht es weiter in Richtung Müggelsee. Der Weg führt durch ein Waldstück.

Neue Bäumchen wachsen neben dicken alten Bäumen.

 

 

 

Diese leuchtende Blüte wirkt irgendwie deplaziert im Herbstwald.

Sie gehört zum Gewöhnlichen Spindelstrauch (Euonymus europaeus), allgemein bekannt als

(Gewöhnliches) Pfaffenhütchen, Pfaffenkäppchen, Pfaffenkapperl, Spillbaum oder Spindelbaum.

 

 

 

Entlang eines kleinen Fließes kommen wir an den See.

 

 

 

Dort am Fließ leben mehrere Entenpaare.

 

 

 

Viel Sonne gibt es nicht mehr, bald wird sie hinter dunklen Wolken verschwinden.

 

 

 

Wir wärmen uns in einem kleinen Lokal am See auf. Dort gibt es einen gerade

angeheizten kuschlig warmen Kamin. Neben dem Lokal gibt es einem Grillwagen (???).

 

 

 

Er ist offenbar bereits winterfest gemacht,

und auch das Grillboot hat wohl seine beste Zeit in diesem Jahr bereits gehabt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

 

WOCHE 47

 

In Berlin-Friedrichshagen

und am Müggelsee

 

  11.11.2010