IMPRESSIONEN AUS BREMEN - Teil 2

 

 

Weinhandel im Ratskeller

 

 

 

Lecker Kunst :-)

 

 

 

Er hat schwer zu tragen...

 

   

 

 

Restaurantschiff auf der Weser

 

 

 

Die Schweine sind in der Stadt...!

 

 

 

Wer schenkte ihm eine Rose??

 

 

 

Hier konnte sich jeder Blumen nehmen,

die auf dem Marktplatz in Form eines Peace-Zeichens drapiert waren.

 

 

 

Der "Spuckstein", ein unscheinbarer Basaltstein mit eingekerbtem Kreuz, erinnert an Gesche Gottfried

aus Bremen, eine Serienmörderin, die 15 Menschen mit Arsen vergiftete. Sie wurde 1831 öffentlich hingerichtet.

An dieser Stelle, etwa 20 Meter gegenüber dem Brautportal an der Nordseite des Bremer Doms in den Domshof

eingepflastert, erinnert er an das Ende von Gesche Gottfried. Hier soll das Schafott gestanden haben.

Noch heute äußern manche Bremer und Touristen ihre Abscheu vor den Morden mit Ausspeien auf diesen Stein.

 

 

 

Ein "Hallelujah" (von Händel) vor dem Dom...

 

 

 

Musiker gab es reichlich in Bremen....

 

 

 

 

 

Die frohe Botschaft....

 

 

 

Kirchenfenster zaubern bunte Lichteffekte, aber sind diese blauen Fenster Illussionen???

 

 

 

 

Keine Zeit für eine Entschuldigung?

 

 

 

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

 

 

 

Café für Katzen - es gibt Mäuse auf der Speisekarte :-)

 

 

 

Hier kann man Schröters Leib und Seele spüren....

 

 

 

Ständige Vertretung Rheinland Bremen...

 

 

 

Vorsicht - tödliche Speisen!

 

 

 

Graffiti

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Archiv 2011

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

WOCHE 34

 

Impressionen aus Bremen

- Teil 2 -

 

05./06.08.2011