UNTERWEGS IN DER UCKERMARK

 

 

Leider war anfangs der Himmel grau, Nebel lag noch über der Landschaft.

Zuerst waren wir in Damme.

An einem Apfelbaum lagen viele Äpfel am Boden.

 

 

 

Ein gestaltetes Trafohäuschen

 

 

 

Nebenan wuchsen die Pilze in Massen am Baum

 

 

 

Im Garten eines großen Hauses war ein Boot abgestellt.

 

 

 

In dem Haus wohnte offenbar dieser Mann mit seinen drei Huskys...

 

 

 

... denen er auf seine Art Auslauf verschaffte.

 

 

 

In Schmölln an der Kirche hatten sich Schwalben ein Nest gebaut...

 

 

 

 

Die Klinke der Kirchentür

 

 

 

Kurz vor Greiffenberg fanden wir dieses Kreuz, welches uns den Weg zum Schlüsselkreuz wies,

welches wir schon von der Straße aus gesehen hatten.

 

 

 

Wir hatten uns schon über das große einsam stehende Kreuz gewundert.

 

 

 

Nun wollten wir wissen, was es damit auf sich hatte.

 

 

 

 

Jetzt sahen wir schon, dass das Kreuz verschiedene Schlüssel enthielt.

 

 

 

Dieses Kreuz ist ein Gemeinschaftsprojekt der JVA Prenzlau

und der ev. Gefangenenseelsorge

 

Inschrift auf der Rückseite:

"Das Schlüsselkreuz will Sie einladen, die verlorenen Wege aufzuschließen

und unsere Sehnsucht zu stillen nach dem Frieden mit sich und der Welt,

nach dem Verständnis unter den Menschen.

Alles, was zwischen Himmel und Erde geschieht, trägt ein Gesicht und einen Namen.

In allem Zeitenlauf soll uns die Liebe bleiben, die immer neue Wege wagt."

 

 

 

 

Landschaft bei Greiffenberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Archiv 2011

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

WOCHE 43

 

Unterwegs in der

Uckermark / Brandenburg

 

29.10.2011