IN RHEINSBERG

 

An einem strahlenden Frühlingstag besuchten wir wieder einmal Rheinsberg, speziell das

dortige Schloss mit seinem leider noch kaum grünen Schlosspark.

Schloss Rheinsberg, in dem Friedrich II. als Kronprinz lebte und danach sein Bruder Heinrich, liegt am Grienericksee.

Rheinsberg ist auch durch Fontanes Beschreibungen und durch Tucholskys Erzählung "Rheinsberg - Ein Bilderbuch für Verliebte" bekannt.

Zu DDR-Zeiten war in dem Schloss eine Diabetiker-Klinik untergebracht, heute gehört es der Stiftung Preußische Schlösser

und Gärten Berlin-Brandenburg.

 

 

 

 

Auf dem Weg zum Grienericksee. Links ist das Schloss (hier nicht zu sehen), rechts die Musikakademie.

 

 

 

Am See

 

 

 

 

Am anderen Ufer des Sees ist der Obelisk zu sehen, der sich auf einem Hügel erhebt.

Er wurde seinerzeit von Prinz Heinrich zum Andenken an seinen Bruder August Wilhelm errichtet.

Doch nicht dem Prinzen allein ist das Monument errichtet, vielmehr den preußischen Helden des Siebenjährigen Krieges.

 

 

 

Seitenansicht des Schlosses, welches von einem Graben umgeben ist, der Verbindung mit dem See hat.

 

 

 

Was der Mann mit seinem Boot im Graben tat, erschloss sich uns nicht.

 

 

 

Rückseite der Feldsteingrotte im Schlosspark

  

 

 

Schon zu Lebzeiten ließ sich Prinz Heinrich seine Grabstätte in Form einer Pyramide erbauen.

Die fehlende Pyramidenspitze symbolisiert die Unvollkommenheit des Daseins.

 

  

 

Reste der Stadtmauer begrenzen den Schlosspark zur Stadt hin.

 

 

 

Die St. Laurenziuskirche in Rheinsberg

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

Archiv 2012

 

Archiv 2011

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

WOCHE 11/2012

 

In Rheinsberg

16.03.2012