BLUMEN, TIERE UND ANSICHTEN VON HOCH OBEN

 

 

Wieder einmal war ich in den Gärten der Welt unterwegs. Aufgrund der vielen

heißen Tage war schon sehr viel verblüht, aber einiges fand sich noch:

 

 

 

 

 

 

Im Balinesischen Garten konnte man die Blüten des Pagodenbaums bewundern...

 

 

 

 

Hier trafen wir die fleißigen Heinzelmännchen, die die Reste Tausender abgeblühter Tulpen beseitigten.

 

 

 

Im Chinesischen Garten freuten wir uns an den Schildkröten, die sich am See sonnten bzw. erfrischten.

 

 

 

Auf einmal waren die beiden verschwunden. Erst nach einer Weile entdeckte ich die eine Schildkröte.

Sie hatte sich einen anderen Platz "im Grünen" gesucht.

 

 

 

Bald darauf fand ich auch die zweite Schildkröte. Sie hatten sich gemeinsam auf den anderen Stein verkrümelt.

Wahrscheinlich wollten sie kein Fotoshooting mehr :-)

 

 

 

Vier Tage später hatte sich nur eine Schildkröte für einen Sonnenplatz interessiert...

 

 

 

Das Quaken der Frösche animierte uns, die Frösche zu suchen.

Der hier hatte es sich unter einem Seerosenblatt gemütlich gemacht....

 

 

 

...während dieser sich in aller Herrlichkeit präsentierte.

 

 

 

Ein anderer hatte sich schon seinen Laichplatz gesucht.

 

 

 

Bei ihm konnten wir auch seine Schallblasen sehen...

 

 

 

Die Kinder suchten sorgsam das Wasser nach weiteren Lebewesen ab...

 

 

 

Einsam blühte eine Seerose im Wasser.

 

V

 

 

An manchen Stellen war das Wasser voller Pollen und alter Blätter. So ergab sich dieses Suchbild :-)

("Wer findet die Ente?")

 

 

 

Start eines Stares....

 

 

 

Bei einem Besuch des Berliner Fernsehturmes hatten wir eine wunderbare Aussicht auf Berlin.

So sieht die Weltzeituhr am Alexanderplatz aus einer Höhe von 203 m aus.

 

V

 

Der Neptunbrunnen hinter dem Fernsehturm

 

 

 

Der "Brunnen der Völkerfreundschaft" auf dem Alexanderplatz. Er wurde 1970 im Zuge der Neugestaltung des Platzes

nach Entwürfen eines Künstlerkollektives unter Walter Womacka hergestellt und am 7. Oktober 1970 eingeweiht.

Wegen der sehr farbenfrohen Emaillierungen hieß der Brunnen zu DDR-Zeiten im Volksmund "Nuttenbrosche".

Die Brunnenanlage steht unter Denkmalschutz und wurde 2002 umfassend saniert.

 

 

 

So schaut der Brunnen aus ebenerdiger Sicht aus.

Die beiden halb entkleideten Herren (rechts im Bild) sonnenbaden offenbar seit längerer Zeit,

sie waren schon aus der Höhe vom Fernsehturm aus zu sehen :-)

 

 

 

Von der Aussichtsplattform des Fernsehturmes (203 m Höhe) konnten wir auf das Hotel "Park Inn"

schauen, wo in 125 m Höhe zwei Männer etwas vorbereiteten.

Wahrscheinlich die Plattform fürs "Base Flying", bei dem sich kühne Menschen aus dieser Höhe

mit einem kontrollierten Fall in die Tiefe stürzen. Uns wurde schon beim Beobachten der Arbeiter mulmig.

 

   

 

 

 

Archiv 2012

 

Archiv 2011

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

WOCHE 21/2012

 

Blumen, Tiere und

Ansichten von hoch oben

21. und 25.5.2012