UNTERWEGS IM FLÄMING

 

Am Martinstag waren wir unterwegs, diesmal etwas weiter weg von Berlin.

Der Fläming ist im Südwesten vom Land Brandenburg.

 

Unsere erste Station war das kleinen Städtchen Treuenbrietzen.

Nach der einen Seite sahen wir die Marienkirche...

 

 

 

 

...zur anderen Seite hin das Rathaus.

 

 

 

Das Fachwerk ist etwas krumm, aber die Häuser gefallen uns.

 

 

 

An der Marienkirche steht eine riesige Eiche, deren Äste an einer Seite gestützt werden müssen.

 

 

 

Von der anderen Seite sieht man den Bogen, den die Eiche in ihrem Wachstum machte.

 

 

 

Wir machten einen kleinen Rundgang, doch zur ehemaligen Neuen Mühle (die sicher jetzt eine Alte Mühle ist -

oder gar nicht mehr vorhanden?) kamen wir nicht.

 

 

 

 

Wir gingen ein Stück entlang der Stadtmauer...

 

 

 

...hinter der eine kleine Fischtreppe angelegt war.

 

 

 

Der Container bekamen ein freundlicheres Gesicht :-)

 

 

 

Eine schöne alte Tür und ein weniger schönes altes Fenster...

(man beachte: Immobilien in bester Lage! - die Lage war in der Tat gut)

 

  

 

 

Das Fachwerk hängt ganz schön durch :-)

 

 

 

Auch wunderbar Blühendes sah man...

 

 

 

 

 

... und andere Details

 

  

 

 

Auch Erinnerungen an die DDR konnte man entdecken...

 

 

 

 

 

 

 

Ein lechzender königlicher Adler

 

 

 

Wir wurden aufmerksam beobachtet!

 

 

 

Das Rathaus mit dem Sabinenbrunnen, gewidmet der Sabine aus der Ballade

"Sabinchen war ein Frauenzimmer...", die sich mit einem Schuster aus Treuenbrietzen eingelassen hatte

und das am Ende mit dem Tode bezahlte.

 

  

 

 

Altes Fachwerk

 

 

 

Nachwuchs...

 

 

 

So bin ich herumgeschlichen und habe die Fotos gemacht

(ich bin in einer gläsernen Gebäudewand gespiegelt).

 

 

 

Von Treuenbrietzen aus ging es nach Rieben ins Landgasthaus zum Martinsgans-Essen *lecker*.

Vorher noch ein kleiner Spaziergang. Da gab es Grünkohl (aber nicht zur Gans!)

 

 

 

Spätzünder im November

 

 

 

Nach dem Essen machten wir einen langen Verdauungs-Spaziergang in die Feuchtwiesen von Stangenhagen, einem

Eldorado für Fisch- und Seeadler, Rotmilane, Rohrweihen, Kraniche und Wildgänse.

Leider sahen wir kaum solche Exemplare, bestenfalls flogen Kormorane über uns hinweg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Archiv 2012

 

Archiv 2011

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

WOCHE 45/2012

 

Unterwegs im

Fläming

11.11.2012