QUEDLINBURG (Sachsen-Anhalt)

  

Wir waren drei Tage unterwegs in Quedlinburg und im Selketal unterwegs.

Es gab unheimlich viel zu sehen, aber ich kann hier nur wenige Eindrücke zeigen.

 

 

In dieser Stadt gibt es sehr viele alte Gebäude In der historischen Altstadt mit ihren kopfsteingepflasterten Straßen,

verwinkelten Gassen und kleinen Plätzen befinden sich 1200 Fachwerkhäuser aus sechs Jahrhunderten.

Seit 1994 ist es Weltkulturerbe der UNESCO.

 

Am Markt steht das Renaissance-Rathaus aus dem Anfang des 14. Jahrhunderts mit Roland-Statue.

Es ist eines der ältesten in Mitteldeutschland.

Daneben ein kleines Fachwerk-Café.

 

 

 

 

 

 

 

Das Fachwerkmuseum Ständerbau, Haus von 1346/47.

Als alleinstehendes Gebäude ist es in Quedlinburg eines der ältesten und zur Verdeutlichung des

Ständerbauprinzips das markanteste Haus.

 

 

 

Word. - so heißt die Straße.

Der Punkt steht für das fehlende Wort "Str.", oder "Gasse" o.ä.

Word ist ein partiell trockengelegtes Gebiet zwischen den Bächen und Flüsschen der Stadt.

 

Man denkt als moderner Mensch sogleich an das Schreibprogramm...

 

 

 

... und es gibt sogar einen Wordspeicher :-)

Das ist jedoch ein Museum für Glasmalerei und Kunsthandwerk.

 

 

 

Und hier ein Hingucker :-)

 

 

 

alte Fachwerkhäuser

 

 

 

 

 

Blick in einen Hinterhof

 

 

 

Diese Gullys wurden eigens angefertigt bei der Sanierung der Stadt

 

 

 

Marktkirchhof mit (links) dem Goetzschen Mausoleum

 

 

 

Auf der anderen Straßenseite befindet sich die Marktkirche St. Benedikti.

 

 

 

Hier sahen wir erstmals einen Jesus, der schon etwas älter ist, auch wohlgenährt und eine Stirnglatze hat...

 

 

 

Taufstein aus dem Jahr 1648

 

 

 

Sandsteinrelief mit Stifterfiguren

 

 

 

Kirche St. Blasii

 

 

 

 

 

Von der Decke schaut der Gottvater auf die Gläubigen herab...

 

 

 

Stadtmauer in der Altstadt

 

 

 

Taubenturm im Fleischhof.

Das ist der denkmalgeschützte Adelshof des Grafen von Falkenstein.

 

 

 

Handwerkerzeichen an einem Fachwerkhaus

 

 

 

Tür in einem Fachwerkhaus

 

 

 

Hier haben wir nicht genächtigt :-)

 

 

 

Detail an einem Haus

 

 

 

 

Finkenherd

Das ist der Sage nach die Stelle, an der der Sachsenherzog Heinrich während des Vogelfangs davon Kenntnis erhielt,

dass er zum deutschen König gewählt wurde.

 

 

 

 

Café am Finkenberg - das traditionelle Käsekuchencafé.

Das "Café Am Finkenherd" besteht aus vier aneinander gereihten Häusern.

 

 

 

Die Quedlinburger Finken

 

 

 

 

                  

Archiv 2013

 

Archiv 2012

 

Archiv 2011

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

WOCHE 17/2013

 

14.-16. April

Quedlinburg

Teil 1