SANDSKULPTURENAUSSTELLUNG AHLBECK 2014

TEIL 3

  

 

 

11G - Moses teilt das Rote Meer

 

Das Volk Israels verlässt Ägypten und gelangt auf ihrem Weg zum Schilfmeer (vermutlich heute das Rote Meer).

Der Pharao bereut bereits seine Erlaubnis das Volk Israel ziehen zu lassen  und beauftragt das ägyptische Heer, sie zu verfolgen.

Als diese vor dem Meer standen, eröffnete Gott ihnen einen Fluchtweg, indem er das Schilfmeer trockenlegte.

Ihre Verfolger jedoch ertranken in den einfallenden Wassermassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11H  - Die zehn Gebote und das Goldene Kalb

 

Moses erreichte mit seinem Volk die ägyptische Halbinsel Sinai. Er machte sich auf den Weg zum Berggipfel, um von Gott

10 Gebote, auf 2 Steintafeln geschrieben, entgegen zu nehmen.

Währenddessen wurden die Israeliten ungeduldig und verlangten von Aaron einen materiellen Gott. Aaron sammelte alles Gold des Volkes ein und

ließ ein goldenes Kalb daraus gießen. Gott wurde zornig und berichtete Moses davon. Der zerstörte daraufhin bei seiner Rückkehr

die Steintafeln und das goldene Kalb, da es nicht dem Abbild Gottes entsprach. Moses erstieg erneut den Berg Sinai und erhielt zwei neue

eigenhändig beschriebene Steintafeln sowie weitere Gesetze und Vorschriften für die Israeliten.

 

 

 

 

 

 

11 I  - Das gelobte Land

 

Das "Land der Verheißung" bezeichnet das Land Kanaan, das Gott seinen Nachkommen versprach. Nachdem die Israeliten Ägypten

verlassen hatten, wanderten sie 40 Jahre durch die Wüste, bis sie das gelobte Land erreichten und Kanaan unter der Führung von

Joshua einnahmen. Es erfolgte eine Landnahme und Einnahme einzelner Stämme.

Diese biblische Landverheißung gilt als eines der Motive für die Ansiedlung von Juden in Palästina im 19. Jahrhundert und die Neugründung

des Staates Israel 1948.

 

 

 

 

 

 

12   - Die Stadt Jericho

 

Die tiefgelegenste Stadt der Welt heißt Jericho und befindet sich am Westufer des Jordans im palästinensischen Autonomiegebiet.

Nach dem Buch Joshua wurde Jericho bei der Landnahme Kanaas als erste Stadt von den Israeliten erobert und zerstört.

Sieben Trompeten (genauer: Schofaren) sollen den Einsturz der Stadt verursacht haben.

 

 

 

 

 

 

 

13  - Daniel in der Löwengrube

 

In jungen Jahre wurde Daniel, der bekannt dafür war, Träume zu deuten, nach Babylon gebracht und begann eine Ausbildung als Diener des

Königs Kyrus. Er wurde eine der wichtigsten Persönlichkeiten im Kaiserpalast. Daniels Treue zu seinem Gott sorgte jedoch für neidische Rivalen.

Ihnen gelang es, Daniel vor einem Gericht verurteilen zu lassen. Als er danach in die Löwengrube geworfen wurde, verschonten ihn

jedoch die Raubtiere. Daraufhin veranlasste der König, dass der "Gott Daniels" in seinem ganzen Reich verehrt werden sollte.

 

 

 

 

14  - Simson und die schöne Delilah

 

Der Israelit Simson hatte seit der Geburt übermenschliche  Körperkräfte, mit welchen er seinem Volk zur Befreiung verhelfen sollte. Er galt

als unbezwingbar. Der Philisterin Delilah wurde vom Fürsten ihres Stammes 1100 Silberstücke versprochen, wenn sie das Geheimnis von

Simsons Kräften lüften würde. Sie fragte Simson viermal danach und erhielt zuletzt die richtige Antwort. Schneidet man Simson das Haar ab,

verliert er seine Stärke. Dies wurde zum Zeitpunkt für den Überfall der Philister, welche Simson gefangen nahmen und zuletzt für

seinen Tod verantwortlich waren.

 

 

 

 

15 A   -  Maria Verkündigung

 

Engel Gabriel verkündet Maria die Geburt von Jesus

 

 

 

15 B   - Die Reise nach Bethlehem

 

Bethlehem ist laut Überlieferungen der Geburtsort Jesu.

 

      

 

 

 

15 C - die drei heiligen Könige

 

 

 

 

 

15 D  -   Geburt Jesu

 

 

 

 

 

 

15 E  -   Das letzte Abendmahl

 

Als letztes Abendmahl wird der Vorabend der Kreuzigung Jesu, an das die Kirche am Gründonnerstag erinnert, bezeichnet.

Bei diesem Mahl gibt Jesus seinen zwölf Aposteln den Auftrag "Tut dies zu meinem Gedächtnis", das gemeinsame Mahl einzunehmen

zum Zeichen seiner bleibenden Gegenwart in seiner Gemeinde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15 F  -  Jesus trägt sein Kreuz

 

 

 

15 G  -   Jesus heilt

 

Jesus hat laut der Bibel viele Wunder in seinem Leben vollbracht. Er machte blinde Menschen wieder sehend,

heilte Kranke und verwandelte Wasser zu Wein. Er hat sogar verstorbene Menschen zurück ins Leben gerufen.

 

 

 

15 H - Pieta 

 

Auch als Vesperbild bezeichnet, ist Pieta in der bildenden Kunst eine Darstellung von Maria als Schmerzensmutter

(Mater Dolarosa) mit dem vom Kreuz genommenen Sohn in ihren Armen.

 

 

 

15 I  -  Christi Himmelfahrt 

 

Am 40. Tag des Osterfestkreises, also 39 Tage nach dem Ostersonntag, ist Christi Himmelfahrt.

Im christlichen Glauben bezeichnet dies die Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater ins Himmelsreich.

Im Neuen Testament zeigte sich der auferstandene Christus vor seinen Jüngern und stieg dann in den Himmel zur Rechten seines Vaters.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Archiv 2014

 

Archiv 2013

 

Archiv 2012

 

Archiv 2011

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

WOCHE 47/2014

Sandskulpturenausstellung

Ahlbeck 2014

Teil 3

04.11.2014