UNTERWEGS IM FLÄMING

 

 

Der Fläming hat eine sehr reizvolle Landschaft und viele Sehenswürdigkeiten zu bieten.

 

 

In Baitz sahen wir eine Kutsche mit vier Pferden....

 

 

 

 

Unser Ziel war ein Gebiet mit viel Raps. Dort halten sich gern Großtrappen auf. Wir haben dort leider kein

einziges Tier gesehen, dafür aber die Rapsfelder in ihrem wunderbaren Gelb und mit dem herrlichen Duft.

 

Am Wegesrand lag dieser große Baum, den wohl ein Sturm gefällt hatte...

 

 

 

 

 

 

 

Beeindruckend waren auch die Wolkenformationen.

 

 

 

 

 

 

 

Hier ist man fleißig...

 

        

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine kurze Rast...

 

 

 

Rückweg zum Auto...

 

 

 

Der abgebrochene Zweig blühte trotzdem

 

 

 

Kurz vorm Parkplatz noch ein Wasserlauf

 

 

 

Wir fuhren zu einem zweiten Gebiet, in dem in einem großen Freigehege auch Großtrappen sein sollten.

 

 

 

Die weißen Blüten der Großen Sternmiere traten in Massen auf.

 

 

 

Brandenburger Erde...

 

 

 

Wieder ein Wasser,.....

 

 

 

...am Rand blühten Sumpfdotterblumen

 

 

 

Da ist der Beobachtungsturm...

 

 

 

Leider sahen wir auch hier vom Beobachtungsturm aus keine Großtrappen. Andere Fotografen mit Riesenobjektive entdeckten

weit hinten im Gehege einen Hahn. Ich konnte ihn leider nicht finden, nur 2 Rehe und einen Fuchs,

aber damit war mein Objektiv schon vollständig ausgereizt.

 

 

 

Im Freien konnten wir aber zwei Stieglitze beobachten.

 

 

 

Das ist derselbe Stieglitz, sein Partner war geflohen...

 

 

 

Der Hund durfte nicht mit auf das Gebiet der Großtrappen und wartete ungeduldig und traurig auf sein Herrchen....

 

 

 

Wir konnten auch eine Schafsstelze sehen, die aber immer wieder wegflog, wenn man ein Foto machen wollte.

Hier hatte ich sie einigermaßen erwischt, sie ist aber auch gut getarnt, fällt am Boden kaum auf.

 

 

 

Die nächste Station war ein See mit einem Beobachtungsturm. Der allerdings war ein Witz.

Man stand nur wenig höher als hier, aber vom See und den Vögeln auf dem Wasser sah man gar nichts.

Das Schilf und der Bewuchs war viel zu hoch.

 

 

 

Auch vom Steg aus war nichts zu sehen :-(

Er reichte ja nicht einmal bis zum Seeufer.

 

 

 

So machten wir uns zu einem anderen See mit Beobachtungsturm auf. Auf dem Weg dahin sahen wir dieses Hausboot.

 

 

 

 

 

Wir haben den See erreicht, der sehr gut besucht war von vor allem Schwänen, Enten und Gänsen.

 

 

 

 

 

Mit solchen Objektiven ausgestattet kann man natürlich sehr viel bessere Fotos machen.

 

 

 

Archiv 2015

 

Archiv 2014

 

Archiv 2013

 

Archiv 2012

 

Archiv 2011

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

WOCHE 20/2015

Unterwegs im Fläming

02.05.2015