SCHLOSS UND PARK BIESDORF

 

 

Am 9. September 2016  wurde nach langwieriger Sanierung das Schloss Biesdorf, ein Bauwerk aus dem Jahr 1868, übergeben.

Es ist jetzt ein Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum (ZKR Schloss Biesdorf).

Die neue Kunstinstitution widmet sich künftig dem vielschichtigen Zusammenspiel von Stadt-, Landschaftsentwicklung und Kunst

sowohl im urbanen als auch im landschaftlichen Kontext. Dabei zeigen wechselnde Ausstellungen internationale zeitgenössische

Künstler im Dialog mit Positionen aus der ehemaligen DDR.

Regelmäßige Künstlergespräche, Vorträge und Konzerte begleiten die Ausstellungen und reflektieren aktuelle Diskussionen.

 

 

Unter der Federführung des damaligen Eigentümers des Schlosses, Wilhelm von Siemens, wurde der Park 1891

vom Berliner Stadtgartendirektor Albert Brodersen im englischen Stil angelegt und erweitert.

Der Park stellt den ältesten und größten zusammenhängenden Baumbestand in Marzahn dar. Beeindruckend sind die um 1900 entstandenen

Anlagen wie der Fontänenteich, der Eiskeller mit doppelter Freitreppe, der Teepavillon und ein Lawn-Tennisplatz, der heute als Lesegarten dient.

 

 

 

 

 

 

Der Teepavillon

 

 

 

Von da aus hat man einen Blick in den Lesegarten

 

 

 

Nicht jeder liest dort. Manche ruhen sich einfach in der Stille des Parks aus.

 

 

 

Das Schloss (Eingangsseite)...

 

 

 

... mit kleinen angelegten Gärten gegenüber.

 

 

 

 

 

 

Das Schloss vom Eingang von der B1 aus gesehen

 

 

 

 

 

Bereits die erste Ausstellung "Auftrag Landschaft" wurde in Zusammenarbeit mit externen Kuratoren und dem Kunstarchiv Beeskow realisiert.

Wir haben die Ausstellung noch nicht gesehen, nur in einem Raum ein paar Exponate (in Vitrinen).

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Schloss - Raum zur Geschichte des Schlosses...

 

 

 

An den Wänden Zeichnungen zur Geschichte (wurde auf kleinen Karteikarten, nach Jahren geordnet, erläutert)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Rizinus-Strauch vor der Terrasse vom Café

 

 

 

 

 

Ein an einer Kette befestigter Spiegel, der sich leicht im Wind drehte, fängt die umgebende Landschaft ein

(und uns als schmückendes Beiwerk" :-)

 

 

 

Die Fontäne

 

 

 

Gegenüber der "Parasol", eine pilzartig gestaltete Sitzgelegenheit.

 

 

 

Blick von dieser Sitzgelegenheit zum Eiskeller

 

 

 

 

 

Seitlich vom kleinen Fontänenteich ist ein großer runder Platz mit diesem Blick auf die Fontäne.

Dort wären Bänke angebracht, um in Ruhe diesen Blick genießen zu können.

 

 

 

Am Schloss die Skulptur "Eulenkopf" von dem Bildhauer Michael Klein.

 

 

 

Wir gehen zurück vom Schloss auf dieser Allee zum S-Bahnhof Biesdorf (die S-Bahn ist schon zu sehen).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Archiv 2016

 

Archiv 2015

 

Archiv 2014

 

Archiv 2013

 

Archiv 2012

 

Archiv 2011

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

WOCHE 38/2016

Schloss und Park

Biesdorf

23.09.2016

 

 

 

 

 

An der Gedächtniskirche

Bah