WIEDER AUF DER IGA

 

 

Wie jedes Mal, wenn wir zur IGA gehen, fahren wir Seilbahn. Dieses Mal fuhren wir zur zweiten Station auf dem Kienberg,

der sich mitten in dem Areal der IGA erhebt (er ist 102,2 m ü. NHN hoch).

Auf dem Berg wurde eine Aussichtsplattform errichtet, der sogenannte „Wolkenhain“

(Ich weiß, den hatte ich schon gezeigt :-))

 

 

 

 

An der Station gibt es auch Ruhestätten (gut für die, die den Berg hoch gelaufen sind).

 

 

 

 

 

Wir fuhren die Runde mit der Seilbahn weiter, über die dritte Station am U-Bahnhof „Kienberg -Gärten der Welt“ und dann zurück

wieder bis zum Ausgangspunkt (1. Station), liefen quer durch das Gelände, vorbei an einer naturbelassenen Wiese (dem sogenannten Wiesenmeer):

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir kamen zu einem kleinen Teich. Er war der erste angelegte Teich, als 1986 (noch zu DDR-Zeiten) der „Erholungspark Marzahn“ an die Bevölkerung

übergeben wurde. Die Bäume waren alle noch klein. Den Teich habe ich geliebt. Über die Jahre ist er immer mehr versumpft,

und so war ich heute sehr erfreut, als ich sah, dass der Teich gesäubert wurde und sogar Kois darin schwammen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Karl-Foerster-Staudengarten ist auch ein kleiner Goldfischteich, es waren aber weder Goldfische noch Frösche darin,

dafür blühten am Rand Trollblumen...

 

 

 

 

 

 

Wir gingen hinüber zum Rhododendronhain... Am Wege hatten sich Märchenfiguren eingenistet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Schönheit nennt sich „Needle Dane“

 

 

 

 

Das Tropenhaus (ehemals „Balinesischer Garten“) ist schon zu sehen:

 

 

 

 

 

 

Blüten des Pagodenbaums

 

 

 

 

Im Orientalischen Garten, in dem leider der schöne Brunnen nicht an war:

 

 

 

 

Eine lustige Blüte, sie hat ein langnasiges „Gesicht“ und hat sogar „Finger“….

Es ist eine Agapanthus (auch Schmucklilie genannt).

 

 

 

 

 

Im Englischen Garten...

 

 

 

 

 

 

 

 

Obstgarten

 

 

 

 

 

Die Ente hatte es sich sehr gemütlich gemacht im Schatten unter einem kleinen Strauch und hielt Mittagsschlaf:

 

 

 

 

 

Auch Schafe werden hier gehalten.

 

 

 

 

Die Schafe mit rotbraunem Kopf und Beinen sind sogenannte „Fuchsschafe“.

 

 

 

 

Archiv 2017

 

Archiv 2016

 

Archiv 2015

 

Archiv 2014

 

Archiv 2013

 

Archiv 2012

 

Archiv 2011

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

WOCHE 22/2017

Wieder auf der IGA

21.05.2017