DIE MÜHE DES BLÄSSHUHNS

in den Gärten der Welt

 

 

Ich schließe an die Fotos der Woche 16 an...

Auf diesem steinigen Biotop hatte ein Blässhuhn begonnen, ein Nest zu bauen.

 

 

 

 

Drei Tage nach den Fotos in Woche 16 sah das Nest schon so aus. Es war schon besser ausgestattet,

und die kleine Schildkröte ist vertrieben.

 

 

 

Das Blässhuhn begutachtet das Nest …

 

 

 

… und findet, dass noch ein wenig mehr draufgepackt werden kann.

 

 

 

Sie sucht sich noch mehr Material…

 

 

 

Ein Fisch schwimmt vorbei...

 

 

 

… und eine Bachstelze sieht den Arbeiten zu.

 

 

 

Die große Schildkröte interessiert sich nicht dafür.

 

 

 

Auch die Fische achten nicht auf das Blässhuhn, sondern schwimmen einfach umher, wie es Fische eben tun.

 

 

 

 

 

 

 

Nun ist das Huhn zufrieden und macht ein Probesitzen…

 

 

 

Inzwischen hat sich die kleine Schildkröte zur großen gesellt, denn ihren Lieblingsplatz hat sie an das Huhn verloren.

 

 

 

Später sehe ich am anderen Ufer des Sees eine dritte Schildkröte, die lieber im Grünen entspannt….

 

 

 

Sie hält zusammen mit den Enten ein Mittagsschläfchen….

 

 

 

Wir besuchen nun noch das Rote Höhenvieh.

 

 

 

 

 

Zuletzt fahren wir eine Runde mit der Seilbahn und sehen von oben im Wuhletal schön versteckt ein Enten(?)nest.

Sogar die Eier kann man sehen.

 

Alle sind zufrieden und genießen die Natur...

 

 

 

11 Tage später....

 

Das Blässhuhn sitzt noch immer im Nest. Aber es hat es noch weiter ausgepolstert.

 

 

 

Plötzlich piepst ein weiteres Blässhuhn, sie wird sofort hellhörig. Das andere Huhn verschwindet hinter dem Stein

 und sie verlässt das Nest und folgt ihm (es ist offenbar das Männchen) hinter den Stein.

 

 

 

Nach einer Weile kommen beide wieder nach vorn.

 

 

 

Das eine Huhn verschwindet wieder, das andere geht zum Nest. Ob es nun das Männchen ist oder das Weibchen,

kann man nicht erkennen. Beide Eltern teilen sich das Brutgeschäft, wobei das Weibchen länger und öfter brütet.

 

 

 

Man kann die Eier im Nest sehen. Mindestens 4 Eier sind es.

Ein Blässhuhn kann 5-10 Eier legen.

 

 

 

Das Huhn "zählt" die Eier, ob auch keins verloren gegangen ist....

(Man sieht hier ganz deutlich die Zehen mit den Schwimmlappen.)

 

 

 

Alles in Ordnung!

 

 

 

Dann wird das Brutgeschäft fortgesetzt!

 

 

 

 

19-24 Tage dauert die Bebrütung.

Wir werden nach dem Nachwuchs schauen!

 

Archiv 2018

 

Archiv 2017

 

Archiv 2016

 

Archiv 2015

 

Archiv 2014

 

Archiv 2013

 

Archiv 2012

 

Archiv 2011

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

WOCHE 18/2018

Die Mühe des

Blässhuhns

20.04./01.05.2018

 

 

her

 

 

t

pre

titze

ens