IN LÜNEBURG UND TRAVEMÜNDE

 

 

So ziemlich als Erstes sahen wir das Wahrzeichen von Lübeck - das Holstentor.

Es ist bereits 540 Jahre alt und gilt als bedeutendstes noch erhaltenes spätmittelalterliches Stadttor Deutschlands.

 

 

 

 

Die Türme sind sichtbar schief. 

Sie sind nicht erst durch die Last der Jahrhunderte schief geworden. Sie waren es von Anfang an. Schon während des Baues

gab der Untergrund nach, hier wie dort. In den morastigen Grund beim Holstentor legten die Erbauer Roste, um das Fundament zu stabilisieren.

Wie man bis heute sehen kann, hat es nicht wirklich geholfen. Dazu trug natürlich der Umstand bei, dass die Mauern des Tores

zur Landseite hin aus verteidigungstechnischen Gründen dreieinhalb Meter dick sind, während die Front zur Stadt hin

nur einen Meter Stärke aufweist. Die Schieflage erhielt weitere Nahrung.

 

 

 

Von oben gesehen....

 

 

 

 

 

Nackte Puppen schauen auf den Trubel auf der Straße...

 

 

 

 

Ein wunderschöner Hinterhof - der Füchtingshof

Die denkmalgeschützte frühbarocke Wohnanlage gehört der Stiftung `Johann Füchting Testament', die noch heute

als selbständige Stiftung besteht. Seit 1639 dient er als Wohnhof für Witwen von Schiffern und Kaufleuten.  

 

 

 

Dort blühten auch Maiglöckchen.

 

 

 

Straßenmusiker

 

 

 

 

Dieser Geiger war offenbar jeden Tag auf der Straße.

Seine Darbietung hat mir außerordentlich gefallen.

 

 

 

In der Nähe des Holstentores fließt die Trave, auf der Boote und Schiffe fahren.

Auf einer Schiffsfahrt entdeckte ich dieses Hinweisschild.

Hier sollte man besser nicht in der Trave baden .....

 

 

 

 

Vom Schiff aus sahen wir eine Kirche mit drei großen Türmen!

Das ist allerdings nur der Schein der Perspektive, man sieht die Türme von zwei Kirchen.

Die eine hat zwei Türme, die andere nur einen. Sie stehen in einer Linie.

 

 

 

 

 

Es gibt auch "Laubenpieper" an der Trave ...

 

 

 

 

 

 

Auf dem Markt vor dem Rathaus gesehen...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An der Marienkirche sitzt ein glücklicher und zufriedener Teufel...

 

 

 

 

 

Astronomische Uhr in der Marienkirche

 

 

 

 

Eine Türklinke an der Marienkirche

 

 

 

 

Ohne Worte...

 

 

 

 

 

 

Abends an der Trave - die Salzspeicher

 

 

 

abendliche Vorderfront des Holstentores...

 

 

 

... und die Rückseite

Rechts die Kirche St. Petri. Zum Turm kann man einen Fahrstuhl benutzen und hat eine schöne Aussicht auf die Stadt.

 

 

 

 

Wir waren oben ....

 

 

 

 

Hier sieht man das Rathaus (mit der weißen Fassade) und den Markt von oben.

 

 

 

 

Auf dem Turm brütete eine Taube.

 

 

 

Ausflug nach Travemünde

 

Der Strand (noch sehr leer), im Hintergrund die Steilküste...

 

 

 

Gelegentlich sah man auch Möwen...

 

 

 

 

Der älteste Leuchtturm Deutschlands

 

 

 

 

Wie klein er ist im Vergleich mit dem Hotel Maritim.

 

 

 

Eine finnische Fähre

 

 

 

 

Glasfenster in der Travemünder Kirche

 

 

Archiv 2018

 

Archiv 2017

 

Archiv 2016

 

Archiv 2015

 

Archiv 2014

 

Archiv 2013

 

Archiv 2012

 

Archiv 2011

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

WOCHE 21/2018

Lüneburg

und Travemünde

14.-16.05.2018

 

 

her

 

 

t

pre

titze

ens