ZUM UND AM ENGELBECKEN IN KREUZBERG

 

 

Das Engelbecken liegt am ehemaligen Mauerverlauf zwischen Berlin Mitte und Kreuzberg. 

Wir liefen von der Jannowitzbrücke vorbei an "meiner" Bierbar in Richtung Engelbecken.

 

 

 

 

 

Eingang zum TRESOR in der Köpenicker Str.

Der TRESOR zählt zu den bekanntesten Techno-Clubs der Welt. 

 

 

 

Unweit von TRESOR ist "Das Kraftwerk" an der Köpenicker Straße. Es ist ein Ort für unterschiedlichste Veranstaltungen

und Ausstellungen im seit 1997 stillgelegten südlichen Trakt des Heizkraftwerks Berlin-Mitte.

 

Dieser Garten, in dem jeder gärtnern kann, gehört zum Kraftwerk

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist ein Japanischer Tulpenbaum, der nur alle 2 Jahre blüht.

 

 

 

Die Blüte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier sammelten sich die Schwebfliegen

 

 

 

Wir bogen ab in die Michaelkirchstraße....

Dort lag ein einsamer verlorener Schuh.

 

 

 

Die St. Michael-Kirche

Die 1851–1856 erbaute Sankt-Michael-Kirche ist die drittälteste römisch-katholische Kirche in Berlin,

die nach der Reformation errichtet wurde. Die Michaelskirche wurde während des Zweiten Weltkriegs teilweise zerstört

und anschließend nicht vollständig wiederaufgebaut. Das Gotteshaus steht im Bezirk Mitte in der historischen Luisenstadt 

an der Grenze zwischen den Ortsteilen Mitte und Kreuzberg. Es gilt als eine brillante Umsetzung des für 

Karl Friedrich Schinkel typischen Rundbogenstils durch seinen Schüler August Soller. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

 

 

 

Diese Straße war vor der Wende Grenze an der Stelle zwischen West- und Ostberlin. Ich fotografierte aus dem ehemaligen Osten. 

 

 

 

Hinter der Mauer an der Straße ist das Café am Engelbecken in Kreuzberg, im Hintergrund die St. Michael-Kirche.

 

 

 

Das Engelbecken ist ein Bestandteil des Luisenstädtischen Kanal, der den Landwerkkanal mit der Spree verbunden hatte und später zugeschüttet wurde.

Nach der Wende wurde das Engelbecken angelegt und dient als Erholungsgebiet. 
Der Luisenstädtische Kanal ist als schützenswertes Gartendenkmal in die Landesdenkmalliste Berlins aufgenommen. 
 

 

Hier ein Übersichts-Foto aus Wikipedia des Gartendenkmal "Luisenstädtischer Kanal":

 

 

 

Als wir uns ins Café setzten und Kaffee tranken und Kuchen aßen, kamen sofort die Spatzen.

Einer hatte sogar etwas vom Kuchen meines Mannes stibitzt, deshalb hielten wir am Ende den Teller lieber in der Hand Smile 

 

 

 

Der Komoran hatte sein Gebiet und der Reiher auch. Und Schildkröten lebten mit den Vögeln auf ihrer Insel im See. 

 

 

 

 

 

Der Schwan hatte 6 Junge, aber die schwammen auseinander. 

 

 

 

 

Auf einmal flog der Reiher herbei und verjagte den Komoran - er hatte dessen Gebiet erobert.

Der Komoran flog dann zum ehemaligen Haus des Reihers. 
 

 


Hier sieht man auch den Schwan mit den 6 Jungen auf dem Foto 

 

 

 

 

 

Blümchen in einer ansonsten nur grünen Hecke...

 

 

 

 

 

 

 

Archiv 2019

 

Archiv 2018

 

Archiv 2017

 

Archiv 2016

 

Archiv 2015

 

Archiv 2014

 

Archiv 2013

 

Archiv 2012

 

Archiv 2011

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

WOCHE 30/2019

Engelbecken

17.07.2019

 

 

 

 

 

d

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo

Das

mut

Hier

Di

t

p