Sommerkonzert im Kloster Chorin

 

 

Gestern waren wir wieder zum Musiksommer in Kloster Chorin.

Es wurde das Konzert von Mozart gespielt (dauerte fast 3 Stunden), das Mozart am 23. März 1783

im Beisein von Kaiser Joseph II. und des höchstens Adels im Wiener Burgtheater als sein erstes eigenes Akademiekonzert  gab.

Es war ein voller Erfolg, weil er auf eine gelungene Mischung aus virtuosen Arien, unterhaltsamen Variationsstücken

und künstlerisch anspruchsvollen Orchesterwerken setzte.

 

Wie immer waren wir schon drei Stunden zuvor da. Dann bekommen wir mit Sicherheit einen Platzplatz.

Wir gehen dann immer vor dem Konzert zum Waldhotel auf die Terrasse, um Mittag zu essen mit Blick auf dem Amtssee. Bisher hatten wir immer herrliches Wetter.

Nach dem Mittagessen umrunden wir dem Amtssee und schauen uns dann auf dem Gelände des Klosters um. Wir sind schnell mit Hunderten Leuten umringt.

Wer keine Karten hat für Sitzplätze im Mittelschiff des Klosters (wir besorgen uns die immer schon im Januar),

macht auf der Wiese Picknick. Die Konzerte sind jedes Jahr sehr gut besucht.

 

 

Vor dem Kloster sieht man noch die letzten Reste der Mühle des Klosters.

 

 

 

Am Amtssee entlang gingen wir zum Waldhotel. Zum Glück ergatterten wir noch einen Tisch auf der Terrasse.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von oben sehen wir, dass Leute im See baden.

 

 

 

 

Nach dem Essen machen wir uns auf den Weg durch den Wald rund um den Amtssee.

Nackt Baden ist nicht erlaubt. Aber sonnen darf man, denn wir sahen einen nackten Menschen am Ufer. Andere gingen auch (natürlich bekleidet) ins Wasser.

Der Waldspaziergang war sehr angenehm, es war da nicht gar so heiß.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Ende kommt man zur Straße und muss noch etwas entlang der Straße zum Kloster laufen.

Da sahen wir diese Autos.

 

 

 

 

 

In der Nähe steht schon seit 2010 dieses Kreuz….

 

 

 

 

Auf dem Gelände des Klosters kommen immer mehr Menschen.

Es gibt natürlich auch Stände für Getränke, Essen und Eis. Die Picknicker haben natürlich eigene Verpflegung, Decken oder sogar Tisch und Stühle dabei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Mittelschiff finden sich die Kartenbesitzer ein.

 

 

 

 

 

Die Picknicker

 

 

 

 

 

 

In der Pause kann man sich natürlich die Beine vertreten, etwas zu trinken kaufen oder zur Toilette gehen. Die Musiker gehen auch manchmal nach draußen.

 

 

 

 

 

Das ist Simone Kermes (Sopran) aus Polen. Sie hat eine wunderbare Stimme.

 

 

 

 

Die Musiker haben ihre Arbeit geleistet und uns allen einen schönen Konzertnachmittag bereitet.

 

 

 

 

 

 

 

Archiv 2019

 

Archiv 2018

 

Archiv 2017

 

Archiv 2016

 

Archiv 2015

 

Archiv 2014

 

Archiv 2013

 

Archiv 2012

 

Archiv 2011

 

Archiv 2010

 

Archiv 2009

 

Archiv 2008

 

Archiv 2007

 

Archiv 2006

 

Archiv 2004/2005

 

 

 

 

WOCHE 34/2019

Musiksommer im

Kloster Chorin

024.08.2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo

Das

mut

Hier

Di

t

p