FriedWald Fürstenwalde

 

 

Inmitten der Mark Brandenburg im Forstrevier Kleine Heide bei Fürstenwalde-Hangelsberg liegt

der 45 Hektar große FriedWald Fürstenwalde.

 

http://www.friedw.de/FWA_Start.AxCMS

 

 

Hier haben wir für uns den Platz zur letzten Ruhe gefunden - eine noch junge Buche.

Es ist ein sogenannter "Partnerbaum".

Partnerbäume sind ein Angebot für zwei Menschen, die sich nahestehen: für Ehepartner, Lebenspartner, Geschwister oder Freunde,

die nicht zusammen mit Fremden an einem Gemeinschafts- oder Prachtbaum beigesetzt werden möchten.

Das Ruherecht kann kostenpflichtig auf bis zu acht weitere Personen erweitert werden.

Partnerbäume sind an einem roten Band im FriedWald zu erkennen.

 

 

Der FriedWald ist ein Teil des Stadtforstes Fürstenwalde. Dort kann man im Mai die wunderschönen

Blüten von unzähligen Maiglöckchen sehen.

Wir machten uns am 22. Mai 2010 auf, um uns das anzusehen. Außerdem wollten wir "unseren Baum", den wir

im Winter des vergangenen Jahres gekauft hatten, als er nur noch braune verwelkte Blätter trug,

im frischen Laub sehen.

 

Hinter dem Bahnhof Hangelsberg führt ein ca. 2 km langer Waldweg in den FriedWald. Dort gibt es zwei Parkplätze,

einen an der Schutzhütte und einen weiteren an der Stelle, wo man Abschied von seinen Lieben nimmt.

 

 

 

Die Schutzhütte am FriedWald-Parkplatz bietet Trauernden und Angehörigen einen Platz zum Verweilen.

Man kann schon von dort aus die Maiglöckchen sehen, die den Weg in den Wald hinein säumen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Nähe des zweiten Parkplatzes befindet sich der Platz, an dem man den letzten Abschied vom Verstorbenen

nimmt. Die Urne steht dabei auf dieser aus Holz geschnitzten Stele.

 

 

 

Hier stehen Bäume, welche noch erworben werden können. Die farbigen Bänder geben an, als was der Baum

ausgewiesen wird:

 

blau = Familienbaum

orange = Prachtbaum

gelb = Gemeinschaftsbaum

rot = Partnerbaum

 

 

 

 

Ein kleines Stück entfernt vom Verabschiedungsplatz steht diese Bank. Sie ist der Anhaltspunkt für uns,

unsere Buche, die wir uns ausgesucht haben, zu finden.

 

 

 

Unsere Buche trägt, wie alle als Bestattungsbäume ausgewiesenen Bäume, eine Nummer, woran man sie

identifizieren kann. Unsere Buche hat die Nummer 462. Sie ist schon recht hoch und schön gerade gewachsen.

 

 

Man kann sie nicht in der Höhe auf ein Foto bannen, denn so weit weg gehen kann man nicht, dann sind andere

Bäume im Wege. So habe ich aus zwei Fotos eins gemacht:

                                                     

    

                                                                                                 die "zusammengebastelte" Buche in                     Der Pfeil zeigt an, wo mein Kopf wäre,

                                                                                     voller Höhe.                                                    würde ich dort stehen. Das zeigt,

                                                                                                                                                            wie groß der Baum schon ist.

 

 

 

Leider werden wir nicht sehen können, wie groß und stark der noch junge Baum in 98 Jahren sein wird.

Bis dahin haben wir bzw. unsere Familie das Nutzungsrecht.